Serienkritik zur 2. Staffel von GOOD OMENS als Microfazit image
S1 E11 · Das FilmSprechzimmer / Das SerienSprechzimmer
Serienkritik zur 2. Staffel von GOOD OMENS als Microfazit
Serienkritik zur 2. Staffel von GOOD OMENS als Microfazit

Darum geht's in der 2. Season von GOOD OMENS

Nachdem sie seit dem Anfang auf der Erde waren und die Apokalypse vereitelt wurde, leben Erziraphael und Crowley wieder ganz normal unter den Sterblichen in Londons Soho. Zumindest, bis der Erzengel Gabriel (Jon Hamm) unerwartet auf der Türschwelle von Erziraphael Buchladen auftaucht – ohne jegliche Erinnerung wer er ist oder wie er dorthin gekommen ist.

Während Crowley misstrauisch ist, warum der Erzengel genau zum Buchladen gekommen ist, will Erziraphael das Geheimnis um Gabriels Zustand unbedingt lösen. Doch einen Erzengel vor Himmel und Hölle zu verstecken, bringt ihre Leben jedoch schnell auf unterwartete Weise aus dem Gleichgewicht.

Um das Rätsel zu läsen und dabei Himmel und Hölle zu überlisten, brauchen sie mehr als nur ein Wunder – das Duo muss sich wieder einmal aufeinander verlassen.

Die zweite Staffel von Good Omens gibt Einblicke in ein Mysterium, das noch vor Anbeginn der Zeit beginnt und Zuschauer:innen in biblische Zeiten, Grabräubereien im viktorianischen Edinburgh, den Blitzkrieg in England in den 1940er Jahren bis in die heutige Zeit führt.

Meine Serienkritik als Microfazit Während die erste Staffel auf dem Roman von Terry Pratchett und Neil Gaiman basierte, tauchen die neuen Episoden von GOOD OMENS in gänzlich neue Geschichten ein, die über das ursprüngliche Quellenmaterial des Romans hinausgehen, und folgt weiter der außergewöhnlichen Freundschaft zwischen Erziraphael (Michael Sheen), einem pingeligen Engel und Händler seltener Bücher, und dem schnelllebigen Dämon Crowley (David Tennant). Ob und wie mir das gefallen hat, könnt Ihr in meinem  Microfazit zur zweiten Staffel hören... 

Bildrechte Copyright: © 2023 Prime

00:00:00
00:00:01
0 Plays
11 months ago

Darum geht's in der 2. Season von GOOD OMENS

Nachdem sie seit dem Anfang auf der Erde waren und die Apokalypse vereitelt wurde, leben Erziraphael und Crowley wieder ganz normal unter den Sterblichen in Londons Soho. Zumindest, bis der Erzengel Gabriel (Jon Hamm) unerwartet auf der Türschwelle von Erziraphael Buchladen auftaucht – ohne jegliche Erinnerung wer er ist oder wie er dorthin gekommen ist.

Während Crowley misstrauisch ist, warum der Erzengel genau zum Buchladen gekommen ist, will Erziraphael das Geheimnis um Gabriels Zustand unbedingt lösen. Doch einen Erzengel vor Himmel und Hölle zu verstecken, bringt ihre Leben jedoch schnell auf unterwartete Weise aus dem Gleichgewicht.

Um das Rätsel zu läsen und dabei Himmel und Hölle zu überlisten, brauchen sie mehr als nur ein Wunder – das Duo muss sich wieder einmal aufeinander verlassen.

Die zweite Staffel von Good Omens gibt Einblicke in ein Mysterium, das noch vor Anbeginn der Zeit beginnt und Zuschauer:innen in biblische Zeiten, Grabräubereien im viktorianischen Edinburgh, den Blitzkrieg in England in den 1940er Jahren bis in die heutige Zeit führt.

Meine Serienkritik als Microfazit Während die erste Staffel auf dem Roman von Terry Pratchett und Neil Gaiman basierte, tauchen die neuen Episoden von GOOD OMENS in gänzlich neue Geschichten ein, die über das ursprüngliche Quellenmaterial des Romans hinausgehen, und folgt weiter der außergewöhnlichen Freundschaft zwischen Erziraphael (Michael Sheen), einem pingeligen Engel und Händler seltener Bücher, und dem schnelllebigen Dämon Crowley (David Tennant). Ob und wie mir das gefallen hat, könnt Ihr in meinem  Microfazit zur zweiten Staffel hören... 

Bildrechte Copyright: © 2023 Prime

Recommended